Samstag, 19. Februar 2011

Mopsige Eigenheiten

Dass die Möpse mich quasi zu ihrer Sonne erklärt haben und in Kreisen um mich herum ihre Bahnen zu ziehen pflegen, hatte ich ja schon einmal erzählt. Überhaupt sind die Möppels - zumindest die Jungs - immer da, wo ich bin. Wenn ich es zulassen würde, könnte ich noch nicht mal allein ins Bad - zumindest würden die Herren in der Tür stehen wollen, um aufzupassen, dass ich nicht ohne sie vlt. durchs Fenster verschwinde.

Die beiden haben seit einiger Zeit eine neue - lustige - Eigenart. Dazu muss ich kurz was zu unseren Fütterungsabläufen erzählen. Aufgrund der Vielzahl der Hunde und der Tatsäche, dass etliche unserer Hunde - bevor sie zu uns kamen - Hunger gelitten haben und teilweise massiv futterneidisch sind, füttern wir einen Teil der Hunde in Transportboxen. Diese Boxen stehen immer mit geöffneter Tür als Schlafplätze in der Wohnung.

Die Möppels brauchen zum Füttern nicht in die Box, aber sie fanden wohl, dass sie das auch so haben möchten wie ihre grossen Kumpel. Wenn ich das Futter vorbereite, mache ich das im Flur und schliesse bei einer der Boxen dann die Tür, damit diese mit nicht im Weg ist. Die Tür der Box ist dann angelehnt.

Und die letzte Zeit passiert es beinah bei jedem Füttern, dass einer der Möpse ankommt, mit dem Fuss durch die Gitter der Boxentür greift, die Tür aufzieht, durchgeht und sich in die Box setzt und darauf wartet, dass ihm sein Essen serviert wird. Das ist zum schreien komisch, machmal sitzen dann beide Möppel in der Box, die Tür ist wieder zugefallen, strahlen mich an und warten auf ihr Essen
Solange sie mich sehen können, bleiben sie in der Box. Gerate ich ausser Sichtweite, kommen sie schnell mit und setzen sich dann wieder in die Box und warten auf den Lieferservice.

Bei ersten Mal dachte ich noch, das wäre ein Zufall... aber das war ein Irrtum. Wenns den Herren zu lang dauert, nehmen sie schon mal Platz  
.

Keine Kommentare:

Kommentar posten